Der tägliche Gang zur Arbeit und das mit Hund

In den letzten Monaten wurde ich immer wieder gefragt, wie ich das mit dem Hund und der täglichen Arbeit schaffe? Wie organisierst du dich und wie viel Zeit nimmt der Hund während der  Arbeit eigentlich in Anspruch? Der junge Hund braucht doch sehr viel Zeit!

Eines möchte ich gleich erwähnen und beantworten, ja es ist mehr Arbeit, sogar viel mehr Arbeit. Mit einem Hund heißt es nicht mehr 100% geben, sondern es fühlt sich an wie 150%.

Da sich mit Sicherheit viele diese Fragen stellen und überlegen einen Hund besitzen zu wollen, aber daran zweifeln, weil sie eine Vollzeitstelle haben, möchte ich einige dieser Zweifel aus dem Weg räumen.


Der tägliche Ablauf

Wir versuchen in der Regel immer gegen 07:30 aufzustehen, rein in die Klamotten, den völlig verschlafenen Hund aus dem Bett geholt und raus, die Bäckers Frau freut sich jeden morgen auf uns. 08:00 unter die Dusche und anschließend wird gefrühstückt. Da wir jeden Tag unterwegs sind, hat Gaia einen eigenen Rucksack, dieser hat immer eine 1,5 Liter Flasche Wasser dabei, eine Futterbox inkl. Leckerli und ein Fell zum zusammenrollen. Das Geschirr und die Leine sehe ich mal als selbstverständlich. Punkt 09:00 sitzen wir im Auto, im Auto haben wir eine Hundedecke, welche die Sitze sauber hält und einen Sicherheitsgurt, so muss die kleine nicht in den Kofferraum. Da Hunde im Auto als Sperrgut gesehen werden, muss diese auch gesichert sein. Wird man von der Polzeit gestoppt, fallen bei Zuwiderhandlung 35€ an. Dieser Ablauf ist wichtig, denn schnell hat Gaia begriffen, das die Fahrtzeit fast immer die gleiche ist und wir haben es geschafft, das sie während dieser Zeit durch schläft und wir keine Pause mehr benötigen.

Wir haben immer das gleiche Ritual

Im Büro oder beim Kunden angekommen, gehen wir zuvor immer eine kleine Runde spazieren, so hat sie die Möglichkeit sich zu erleichtern und die Beine zu vertreten. Im Büro haben wir auch immer das gleiche Ritual, 15 Minuten vor dem Kunden gehen wir raus, denn nichts ist störender wenn der Hund mitten im Termin raus will. Die Termine haben in der Regel eine maximale Zeit von 2 Stunden, so das sie es sich schnell eingeprägt hat. Danach kommt immer die Belohnung, wir gehen raus und haben Spaß. Mittlerweile haben wir 12:00, ab gehts zum Mittagessen, Gaia freut sich jeden Tag so auf Ihr Futter, so das es Freude bereitet ihr dabei zu zu schauen. Am Anfang war es nicht einfach, Gaia hat aber schnell einen Rhythmus festgestellt und begriffen. Kundentermine verfolgen wir nach dem gleichen Muster, für sie ist es nur nicht so einfach, weil jeden Tag ein anderer Ort und andere Menschen da sind. Die Zeit und die Belohnung danach, hat sie aber schnell begriffen.

Es geht nur leider nicht immer, das es möglich ist sie mitzunehmen, aus diesem Grund haben wir von vornherein einen Hundekindergarten gesucht. Immer wenn es nicht möglich ist sie mitzunehmen fährt sie einen Tag dort hin und hat eine Menge Spaß. Dies ist auch der größte Tipp den ich geben kann, schaut Euch im Vorfeld nach einer passenden Betreuung um. Der Tagessatz liegt im Schnitt bei 20€.

Gaia bereichert meine tägliche Arbeit, bei den Kunden kommt sie Mega gut an. Ich habe das Gefühl, das wir durch Ihre Art noch mehr Kunden gewinnen, sie mutiert so langsam zum Powerseller.

Automatisch muss man sich seine Zeit gut einteilen, denn wie andere Ihre Zigarettenpause gefühlt stündlich halten, ist man jetzt mit ihr entsprechend oft draußen.

 

Packzettel für unterwegs

  1. Rucksack
  2. 1,5 Liter Wasserflasche
  3. Futterbox integriert mit Wasser und Futternapf
  4. tägliche Futterration
  5. Geschirr
  6. Leine
  7. Sicherheitsgurt
  8. Autodecke
  9. Decke für Büro
  10. Kotbeutel
  11. Leckerli Beutel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*