Leberkekse vom Rind

Als wir im Dezember das erste mal selbst gebackene Kekse gemacht haben, wusste ich nicht was sich für ein Hype bei Leberkeksen entwickeln würde. Eigentlich sollten es Nierenkekse werden, Niere war aber aus und so blieb mir nichts anderes übrig als Leber zu kaufen. Leber hat einen Geruch, welcher Hunde schier in den Bann treibt. Menschen hingegen bekommen beim Geruch vom frisch gebackener Leber eher einen Brechreiz. Nichts ahnend bin ich also zurück nach Hause. Die Zutaten wurden anschließend von mir in den Mixer getan und zu Brei verarbeitet. Eigentlich war vorgesehen, schöne Ausstechformen zu kreieren, leider wurden aufgrund der Masse nur Löffelkleckse daraus. Voller stolz tu ich alles in den Backofen, kurze Zeit später hat sich der Hund so gefreut, weil ein stechender Geruch in ihre Nase eintraf, dieser wirkte sich bei mir eher negativ aus. Das Endresultat konnte sich sehen lassen und machte nicht nur Gaia Lust auf mehr. Alle Ihre Freunde bekamen nicht mehr Genug und so entschied mich, das Rezept hier online zu stellen.

 

Zutaten: 

  • 2 große Stücke Rinder – Leber (ca. 200g)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200g Vollkornmehl
  • evtl. etwas Wasser (kann man sich fast immer sparen)

Die Leber kleinschneiden und im Mixer zu Brei verarbeiten. Knoblauch durchpressen. Apfel und Zwiebel in Stücke schneiden und in den Mixer geben. Weiter zu Brei verarbeiten. Den Brei in einer Schüssel mit Vollkornmehl zu einem festen Teig verkneten. Falls nötig Wasser zugeben. Den Teig nun mit einem Teelöffel in kleinen Portionen herausnehmen und auf dem Blech ausbreiten.

Bei ca.  200 Grad ca. 40 Minuten backen.

Haltbarkeit ca. 8 Wochen

2 Kommentare

  1. Alfons fährt voll auf die Kekse ab. Ich werd sie demnächst mal selber backen. 😊 Aber Zwiebeln und Knoblauch vorsichtig dosieren, die sind im Übermaß schädlich für Hunde!

    • Hallo Katja,

      du hast natürlich recht mit den Zwiebeln oder gar Knoblauch. Wir achten hier sehr drauf das alles genau dosiert wird. Zukünftig wollen wir auch mal versuchen ohne diese beiden klar zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*