Balsam statt Schuhe

HundGaia

Eis und Schnee auch ohne Hundeschuhe

Für den Hund ist es unangenehm auf harschem vereisten Straßen zu laufen, wenn dazu noch Streusalz kommt, dann hat der Vierbeiner mehr Lust spazieren zu gehen. Noch schlimmer wird es wenn Herrchen mit ein paar Schuhen kommt und meint wir müssten diese anziehen.

Wir haben eine viel bessere Lösung gefunden. Das Schlagwort heißt Balsam und dazu noch zum selber machen, dies schont den Geldbeutel und es bleibt mehr für Leckerlis.

Balsam schützt vor austrocknen der Pfoten, die Ballen bleiben elastisch und eine Rissbildung durch Austrocknung wird verhindert.

Zutaten:

10g frische Schafgarbenblüten und -blätter
10g frische Calendulalblüten
10 Tropfen ätherisches Birkenöl
10 Tropfen ätherisches Hamamelisöl
100ml Jojobaöl
100ml Weizenkeimöl
40g Sheabutter
20g Lanolin
Herstellung:

Die frisch gesammelten Pflanzen werden gereinigt, zerkleinert und gemörsert. Das gemörserte Pflanzengut wird in das Öl eingerührt und unter Rühren auf ca. 60 Grad erwärmt. Danach werden Sheabutter und Lanolin zugefügt. Diese schmelzen unter ständigen rühren, bei ca. 60 Grad. Nachdem alles geschmolzen ist, wird der Topf vom Herd genommen und unter gleichmäßigen Rühren auf ca. 40 Grad herunter gekühlt, nun werden unter ständigen Rühren die ätherischen Öle dazu gegeben. Sobald die Salbe beginnt fest zu werden, kann sie in Dosen oder kleinen Behältern umgefüllt werden. Wichtig ist nur mit einem sauberen Löffel die Salbe zu entnehmen, da wir keine Konservierungsstoffe verarbeitet haben, somit hält die Salbe im Kühlschrank bis zu eineinhalb Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*