Die Schattenseite des West Highland White Terrier

Hund in FrontEine der schönsten Hunderassen

Die Schattenseite

Die Schattenseite des West Highland White Terrier hört sich erst einmal sehr schlimm an, aber was mein ich eigentlich? Fangen wir von vorn an, bevor wir uns damals entschieden haben, was für einen Rasse Hund wir eigentlich haben möchten, sind wir auf die Suche gegangen. Wir haben unsere Interessen mit den Eigenschaften der Rassen verglichen. Die Größe war auch ausschlaggebend, denn zu groß sollte er nicht sein. Aus meiner Zeit als Labrador Besitzer wusste ich das man auch nach Rasse Krankheiten schauen muss.

Wer sucht wird fündig

Schnell haben wir heraus gefunden, das wir mit einem West Highland White Terrier auf der richtigen Fährte sind. Gesucht haben wir einen sportlichen Hund, der gerne beim joggen dabei ist, oder aber auch beim Rad fahren. Er sollte sich für den Hundesport eignen, gerne mit in die Berge gehen und auch mal mit ins Flugzeug. Alles das haben wir mit unserer Gaia gefunden. Sie reist leidenschaftlich gern mit dem Flieger. Die Berge liebt sie, fast noch mehr als ich und das ist schon fast unmöglich.

Der Sturkopf

Bei einigen Züchtern haben wir uns intensiv informiert, besonders warum die Rasse so anspruchsvoll ist. Aufgeklärt hat man uns, das in regelmäßigen Abständen der Hund getrimmt werden muss, beschäftigt werden will er auch permanent. Der West Highland White Terrier ist ein Denker, ein wahrer Sturkopf. Ihn muss man davon überzeugen, erst dann macht er Geduldsam mit. All das war für uns kein Problem, denn wenn man mit Dackeln aufgewachsen ist, weiß man genau was Stur heißt. Bis hierher haben wir noch nichts schlimmes gesehen.

So klein und doch ganz groß

Als Gaia dann aber 4 Monate alt wurde, stellten wir fest was die Schattenseite des West Highland Terriers sein sollte. Gaia fing an Ihre Pfoten zu lecken und sich überdurchschnittlich oft zu kratzen. Bis wir herausgefunden haben an was es liegt, sind wir eine Odyssee durchlaufen. Von Futterwechsel, bis Ausschluss Diät haben wir alles hinter uns. Der Tierarzt klärte uns auf, das der West Highland White Terrier die Liste der Allergiker anführt. Es gibt nur sehr wenige Züchter in Deutschland die das Problem erkannt haben und nur mit Hunden züchten, welche in der Erblinie keine Allergiker aufzuweisen haben. Am Ende haben wir uns für einen Allergietest entschieden. Dabei wurde entdeckt, das Gaia eine Allergie gegen Hausstaub- und Futtermilben hat. Zukünftig bekommt sie in regelmäßigen Abständen eine Spritze um dagegen eine Resistenz zu entwickeln. Wer jetzt denkt, das man dann vielleicht mehr putzen sollte, liegt falsch. Diese Art von Milben sind auch in einem sauberen Haushalt vorhanden, Allein gegen die Futtermilbe kann man etwas tun, in dem man ausschließlich kleine Büchsen füttert oder sich für das Barfen entscheidet.

Einen Abbruch tut dies nicht zu unserer Liebe für diese Rasse. Gewünscht hätten wir uns, das die Züchter auch diesen Punkt erwähnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*