Urlaub nach Portugal mit Hund

Hund am StrandBei einem langem Spaziergang am Meer

Nach langen planen war es endlich so weit. Wir fahren in den Urlaub nach Portugal und das mit Hund. Als meine gute Freundin dann endlich da war, konnte die Reise endlich starten. Am Flughafen dann die erste negative Nachricht, Euer Flug verspätet sich leider um 2 Stunden. Das fängt ja schon mal gut an, dachten wir uns. Was machen wir denn so lange mit dem Hund, der muss doch mal? Die Flugtickets in der Tasche haben wir noch einmal eine kleine Runde vor der Tür gemacht damit sich Gaia erleichtern konnte, dann noch schnell was essen und los ging es zum Flieger. Wir waren am Ende ganz begeistert, denn nicht nur das alle mega freundlich zu uns waren, es war mega entspannt und selbst bei der Sicherheitskontrolle durften wir durch den Schnellcheck.

Felsen am Meer

Entlang den Klippen lässt es sich prima laufen

Später im Flieger selber war Gaia sehr ruhig und entspannt, sie hat komplett durchgeschlafen. Mitten in der Nach sind wir in Lissabon angekommen. Als letzter Mieter des Tages haben wir noch ein Auto ergattert, jetzt nur noch schnell zu unserem Host. Nachdem wir auch den Haustürschlüssel erhalten haben, sind wir 3 nur noch ins Bett gefallen.

Am nächsten Tag konnte der Urlaub endlich richtig beginnen, nach einem entspannten Frühstück sind wir Richtung Süden die Westküste entlang gefahren.

langer Strand

Leider kann man nicht an allen Stränden mit dem Hund spazieren gehen

Das hat schon was, lange Strände gepaart mit großen Wellen, welche Surfer nutzen um die perfekte Welle zu finden. Wir haben es alle 3 genossen, ein schöner Spaziergang bei schönsten Sonnenschein. Gaia hatte es immer noch nicht gelernt das man Salzwasser nicht trinken kann und so stand sie immer da und bereute es unmittelbar nachdem sie ihre Zunge in das salzige nass gesteckt hat.

Die ersten Tage waren wirklich sehr entspannt, man konnte zwar nicht in Restaurants mit Hund  gehen oder in Geschäfte, aber man arrangiert sich sehr schnell.

Ralf und Gaia vor den Klippen

Hier findet man die letzte Bratwurst vor Amerika

Bei so schönen Temperaturen sitzt man eh auf der Terrasse statt im Lokal. Die Portugiesen mögen Hunde und so haben wir jede Menge neue Leute kennengelernt.

Mitten auf unserer Reise ist es dann doch passiert, gerade wenn es am schönsten ist. Ausgerechnet ich der sehr viel mit dem Auto unterwegs ist, vergisst die Handbremse zu ziehen. Das Auto rollt zurück und den Rest kann man sich denken. Der Schaden war an beiden Autos groß, aber auch das haben wir überstanden und so ging es 1,5 Stunden später weiter.

Die nächtsen Tage sind wir dann fast bis Faro gefahren, haben einsame Strände gefunden und immer wieder entlegene Orte entdeckt. Gaia mochte das Cabrio nicht, weil der Wind schon sehr arg war. Wir haben dann einfach die Box genommen, dort war sie geschützt, so konnten es alle genießen.

Frau am Strand mit Hund

Nach einer langen Wanderung haben wir einen kleinen Strand entdeckt.

Am Samstag haben wir uns dann mit Freunden getroffen, sind noch mal schön essen gegangen und haben Lissabon entdeckt. Sonntag Nachmittag ging es dann wieder zurück.

Fazit: Portugal kann man mehr als empfehlen, Hunde sind gern gesehen und die Straßen sind überall sehr sauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*