Trimmen Legen Föhnen

Heute war es endlich so weit, der große Tag an dem wir uns aufmachten zum ersten Trimmen. Bevor wir los gefahren sind, haben wir schnell noch ein vorher Bild gemacht. Dieses wollen wir aber nicht zeigen, denn die Wolle war schon nicht mehr ansehnlich. Angekommen im schönen Nürnberger Land, gab es eine kurze Begrüßung. Danach durften wir auch schon wieder gehen, denn beim ersten Mal will die junge Dame dann schon alleine sein. Scherz beiseite, damit sie nicht ganz so abgelenkt war, sind wir einen Café trinken gegangen. Bei Sonnenschein haben wir uns also auf dem Weg gemacht um das einzigste Café im Ort zu suchen. Gaumenschmaus in Mohn kann ich nur sagen. Wir waren umringt von alten Herren die es sich am Samstag bei Café und Kuchen gemütlich machten um sich auszutauschen und nette Verkäuferinnen die einen den Café sogar noch an den Tisch brachten. 1,5 Stunden später waren wir dann neugierig um mal zu schauen was mit unserem Fellknäuel passiert ist. Angekommen beim Groomer, war Gaia noch nicht fertig, ganz Lady Like halt. Das Resultat konnte sich aber sehen lassen. Nun wird sichtbar was aus Gaia mal werden soll. Fellfreundschaften wurden natürlich auch wieder geschlossen, denn geteiltes Leid ist halbes Leid und so hatte Gaia nen Freund mehr auf Ihrer Liste stehen.

Auf dem Weg nach Hause haben wir sie erst einmal schlafen lassen. Da die Sonne sich immer noch nicht vertreiben lassen hat, nahmen wir dies zum Anlass, um gemeinsam spazieren zu gehen. Eis hat sich auf dem Main gebildet, was die Enten nutzten um sich abseits vom Ufer einen Mittagsschlaf zu gönnen. Gaia träumte sichtlich von Ihrem ersten Braten. Das harte Training zahlt sich langsam aus und die kleine blieb in der Regel bei uns, ohne jedem anderen hinterher zu laufen. So langsam wäre es klasse wenn es wieder wärmer werden würde. An Tagen wie heute merkt man schnell, das nicht nur wir das warme Wetter und die Sonne mögen, sondern auch ein kleines weißes Fellknäuel.

2 Kommentare

  1. hallo, man kann dem Hund auch selber die Haare schneiden.
    Im Winter sollte die Haare länger bleiben, wessen Grund auf der Hand liegt.
    Wenn ein Hund frisch gebadet wurde, sollte man nicht gleich
    direkt im kalten Eiswetter spazieren gehen.
    Die Gefahr einer Erkältung kann groß sein, weil das
    körpereigene Fett weg ist.
    Würde ich bei meinem Hund bleiben, solange er
    gebadet und geschoren wird (das könnt ihr übrigens selber daheim bei Euch machen, was dem Hund mit Sicherheit lieber wäre)
    denn es ist für den Hund schlimm, bei wildfremden Menschen bleiben zu müssen, abgegeben wie ein Stück Küchengerät zum Reparieren.

    Ich habe selber einmal erlebt, als ich eine Hundefriseurin anrief, wo im Hintergrund ein Hund dermaßen schrie und ich fragte, was denn da los sei und sie sagte, er wird geföhnt und da muß er durch.

    Deshalb – ich würde, wenn schon das Tier in einem Friseursalon „schön gemacht wird“, dabei bleiben.

    Dass der Hund dann müde war – auf der Heimfahrt – liegt daran, daß das Tier sehr viel Streß gehabt haben muß.
    Das ist so, wie wenn man ein kleines Kind von seinen Eltern, Geschwistern, bei fremden Menschen abgegeben wird.
    Es ist das allergleiche. Tiere sind wie kleine Kinder.
    Und so sollte man sie auch behandeln.
    Ganz besonders, wenn sie noch jung sind.
    Betütteln, beschützen, behüten,
    aber auch fördern, fordern und mit vielen anderen
    positiven Menschen und Tieren zusammen bringen.
    Und wichtig ist, nicht übertreiben mit den Aktivitäten.
    Wenn ein Hund jung ist, dann kann er auch noch
    keine langen Strecken am Stück laufen.
    Da kann man auch einen Rucksack mitnehmen
    und zwischendurch im Rucksack tragen.
    Alles Gute
    Gruß Marina

    • Hallo Marina,

      schön das Du schreibst. Da wir unseren Hund nicht scheren und schneiden, sondern trimmen lassen, kommt es aktuell für uns nicht in Frage es selbst zu machen. Wir haben aber vor es zu lernen. Falls du Dich fragst warum wir nur trimmen, gibt es eine einfach Antwort. Der typische West Highland White Terrier hat ein harsches Haarkleid, dieses bevorzugen wir. Du hast natürlich vollkommen recht mit einem nassen Hund, da wir Gaia angewöhnt haben sich föhnen zu lassen und sie es liebt, haben wir damit keine Probleme. Deine Kritik mit dem weg geben an fremde Leute kann ich nicht ganz nachvollziehen muss ich zugeben. Der Hundefriseur zu dem wir Gaia geben, hat das sehr gut gemacht, beim ersten mal war es nur eine Gewöhnungsphase, das Gaia schauen kann ob es ihr überhaupt Spaß macht. Als wir wieder kamen und Sie noch auf dem Tisch stand, hatte sie keine Probleme, sondern war extrem brav und sie wedelt immer wenn Sie Frau Müller sieht. Gaia darf auch regelmäßig in den Hundekindergarten, hier haben wir es genauso gemacht, erst einmal langsam heran geführt, seitdem macht es ihr sehr viel Spaß dorthin zu gehen und mit anderen Hunden zu spielen. Ich denke es ist von Hund zu Hund unterschiedlich, wir haben das Glück das sie extrem selbstbewusst ist.

      Danke für Deine Tipps. Besuch uns doch wieder mal auf unserer Homepage, wir würden uns freuen.

      Viele Grüße aus Würzburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*