Der Hund alleine im Hotel oder zu Hause

Kamera im EinsatzMan kann den Hund nicht nur sehen sondern auch mit ihm sprechen, oder Leckerlis geben
Werbung

Mit Hund gemeinsam Reisen

ist für mich die beste Entscheidung die ich je getroffen habe. Getrennt von der Familie, aber dennoch den besten Freund an seiner Seite. Mittlerweile sind es über 2 Jahre, das Gaia mich nicht nur in den Urlaub begleitet sondern auch mit zur Arbeit. Der Anfang war schwer, die ersten Kundentermine waren eine Katastrophe, die Verzweiflung war groß, „Habe ich die richtige Entscheidung getroffen“? Immer wieder  stelle ich fest, das Freunde und Bekannte es sich einfach vorstellen, den Hund mit auf die Arbeit oder in den Urlaub zu nehmen. Es gehört viel Selbstdisziplin dazu, der Hund sollte dazu eine gute Erziehung genossen haben.

Allein zu Hause

Heute denke ich gern an die Zeit zurück und kann sagen, es war die richtige Entscheidung. Jedesmal wenn wir zusammen im Hotel übernachten müssen, werden wir beide herzlichst vom Personal begrüßt, aber auch meine Kunden wollen Gaia nicht mehr missen. Hin und wieder muss Gaia auch mal allein im Hotelzimmer, oder auch zu Hause bleiben. Nicht zu jedem Kundentermin kann sie mitkommen. Immer wieder habe ich mich gefragt, was macht sie in dieser Zeit eigentlich zu Hause, oder im Hotelzimmer, schläft sie wirklich?

Der Furbo zieht ein

Ich hatte die Möglichkeit eine sogenannte Hundekamera zu testen, diese heißt Furbo und sieht auf den ersten Blick gar nicht danach aus. Sie wirkt eher wie eine Keksdose. Vom Handling war ich begeistert, super schnell hat sich die Kamera mit dem Handy verbinden lassen.

Hunde Kamera

Eine Kamera um mit dem Hund aus der ferne zu kommunizieren

Man erhält ein großes Bild und kann den Raum sehr gut überblicken. Es wird sogar die Möglichkeit geboten mit dem Hund zu kommunizieren. Am Anfang war Gaia überhaupt nicht begeistert und hat das bellen angefangen. Sogar die Möglichkeit aus der ferne die Kamera so zu bedienen das man den Hund automatisch Leckerlis zukommen lassen kann, stieß nicht sofort auf Begeisterung.

Deshalb haben wir geübt und Gaia mit dem Fremden vertraut gemacht. Mit der Forbu Kamera habe ich so die Möglichkeit hin und wieder spielend leicht nach dem rechten zu schauen. In der Regel schläft Gaia oder sie steht am Fenster und beobachtet die Vögel. Gerade wenn man den Hund mal für ein paar Stunden allein lassen muss, finde ich die Kamera gut.

Kamera im Einsatz

Man kann den Hund nicht nur sehen sondern auch mit ihm sprechen, oder Leckerlis geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*